Vintage ClubVintage Club

WILLKOMMEN IM VINTAGE CLUB
THE HOME OF HAPPY FEET!

„It don’t mean a thing if it ain’t got that swing“ (dt: „es ist bedeutungslos, wenn es nicht swingt“) ist der Titel einer berühmten Jazzkomposition, die die Leidenschaft und den Spaß an Swing treffend ausdrückt. Gefällt dir die heiße Musik oder das coole Outfit der 40er und 50er? Denkst du „Tanzen wäre ja schön, aber bitte nicht so was steifes“? Oder fehlt deinem Leben nur der Schwung? Dann ist es höchste Zeit für Lindy Hop, Boogie Woogie oder Rock’n’Roll.

Warum in den Vintage Club?

Marcus & Bärbl, die Inhaber des Vintage Clubs, sind seit über 20 Jahren führende Wegbereiter in der nationalen und internationalen Swingtanzszene. Sie sind vielfache Welt-, Deutsche und US-Meister und wurden mehrfach international ausgezeichnet. Das ist sicher beeindruckend, aber viel wichtiger ist, dass unser gesamtes Team dir in lockerer und freundlicher Umgebung die Freude am Tanzen vermitteln wird. Du kannst mit Partner oder auch alleine kommen. In unseren Kursen wird grundsätzlich durchgewechselt, um schneller zu lernen, besser zu tanzen und um das gegenseitige Kennenlernen zu erleichtern.

 

Anmeldung

Anmeldungen zu Kursen und Workshops bitte per E-Mail an baerblkaufer@worldofswing.com. Bitte bringt das ausgefüllte Anmeldeformular zu eurer ersten Kursstunde bzw. zum Workshop mit oder schickt es uns vorab per Email:

Regelmässige Kurse:
Anmeldeformular für regelmäßige Kurse
Anmeldeformular für Clubmitgliedschaft

Workshops:
Anmeldeformular für Shim Sham, Yoga, Shag bzw. Solo Charleston Workshops (2 Std.)
Anmeldeformular für Boogie Woogie und Lindy Hop (3,5 Std.)

Bei Fragen wendet euch bitte an baerblkaufer@worldofswing.com bzw. 089 / 543 44 150.

Kurskarte – der optimale Einstieg

Als Kurzoption für den unverbindlichen Einstieg könnt ihr mit der Schnupperkurskarte einen abgeschlossenen vierwöchigen Themenblock (A, B oder C) belegen. Danach könnt ihr mit der 10er Karte weitermachen.
Für den kompletten dreimonatigen Anfängerkurs ist die Anfängerkurskarte die optimale Kartenwahl.

  REGULÄR SCHÜLER / STUDENTEN
Schnupperkursblock für Anfänger (1 Kursblock = 4 Kursstunden) (Gültigkeit: 6 Wochen) 70 Euro 60 Euro
Anfängerkurs (alle 3 Kursblöcke = 12 Kursstunden)
(Gültigkeit: 4 Monate)

160 Euro

140 Euro
Lindy Hop Level 2
(alle 3 Kursblöcke = 12 Kursstunden)
(Gültigkeit: 4 Monate)

160 Euro

140 Euro

10er Tanzkarte – die flexible Alternative

Die 10er Karte ist nicht kursgebunden, d.h. ihr könnt sie für verschiedene Tänze gleichzeitig nutzen. Sie ist auch für die höheren Kurslevel einsetzbar. Die 10er Karte ist 4 Monate gültig.

  REGULÄR SCHÜLER / STUDENTEN
10er Tanzkarte (Gültigkeit: 4 Monate) 140 Euro 120 Euro

Clubmitgliedschaft – die günstigste Alternative

Mit einer Clubmitgliedschaft zahlt ihr einen günstigen monatlichen Beitrag für die vereinbarte Laufzeit. Mit dem Club „Eco“ könnt ihr eine beliebige Kurseinheit pro Woche besuchen. Mit „All You Can Dance“ könnt ihr so oft tanzen, wie ihr wollt. Es lohnt sich schon ab sechs Kurseinheiten pro Monat. Beim Club „VIP“ erhaltet ihr zusätzlich freien Eintritt zu den regulären Partys bzw. ermäßigten Eintritt bei Livemusik.

  REGULÄR SCHÜLER / STUDENTEN
Club „Eco“ (12 Monats-ABO) 42 Euro 32 Euro
Club „Eco“ (6 Monats-ABO) 47 Euro 37 Euro
Club „All You Can Dance“ (12 Monats-ABO) 65 Euro 55 Euro
Club „All You Can Dance“ (6 Monats-ABO) 75 Euro 65 Euro
Club „VIP“ (12 Monats-ABO) 85 Euro 75 Euro

Clubmitgliedschaften verlängern sich automatisch um die abgeschlossene Laufzeit, falls schriftliche Kündigung nicht 2 Monate für Ablauf eingegangen ist.

Workshops – die Kompaktoption

Preise laut Ausschreibung

Privatstunden – individuelles Lernen

mit einem Tanzlehrer: ab 70 Euro / Stunde
mit einem Tanzlehrerpaar: ab 120 Euro / Stunde

Private Gruppenstunden (z. B. für Junggesellen/-innen-Abschiede, Firmenfeiern)

mit einem Tanzlehrer: 150 Euro / Stunde (für Gruppen von bis zu ca. 30 Personen)
mit zwei Tanzlehrern: 250 Euro / Stunde (für Gruppen von bis zu ca. 30 Personen)

Für alle Einzel- und Gruppenprivatstunden kommt eine Studionutzungsgebühr von 12 Euro / Stunde hinzu.

Es können Stunden für alle bei uns angebotenen Tänze (Lindy Hop, 20s Charleston, Boogie Woogie, Shag, Balboa & Authentic Jazz) gebucht werden. Nähere Informationen und Terminanfragen bitte an info@worldofswing.com.

--------------------------------------------------------------------------------------------

Gutschein für Swing-Tanzkurse

Geschenkgutscheine für Tanzkurse

Wir bieten Gutscheine für Tanzkurse an, die ihr bei uns in der Tanzschule abholen könnt. Alternativ verschicken wir den Gutschein auch gerne an eure Wunschadresse oder schicken ihn euch in ganz eiligen Fällen per Email zum Selbstausdrucken zu. Egal, ob ihr einen regulären Tanzkurs, einen Workshop oder auch nur einen bestimmten Betrag verschenken möchtet - alles ist möglich!

Schreibt einfach eine Mail an Bärbl unter baerblkaufer@worldofswing.com mit folgenden Infos:
- Was wollt ihr verschenken (einen bestimmten Tanzkurs/Workshop oder Betrag)?
- Für wen ist der Gutschein?
- Wer soll als Schenkender eingetragen werden?
- Wollt ihr den Gutschein in der Tanzschule abholen oder zugeschickt bekommen (per Post/Email)?

Bitte überweist den fälligen Betrag dann auf die Kontoverbindung, die wir euch nennen. Nur bezahlte Gutscheine können eingelöst werden!

Vintage Club
Zugang über City-Kino Passage
Sonnenstr. 12b/III Rgb., 80331 München (Stachus)
089 / 543 44 150, info@worldofswing.com

--------------------------------------------------------------

Herzlichen Glückwunsch unseren Gewinnern
von je einem Tanzkurs für zwei Personen:

Tag der offenen Tür, 24. Februar 2018:
Jan C.

Tag der offenen Tür, 20. Januar 2018:
Jonas E.

  Lindy Hop

  Lindy Hop wird auch als Großvater des Swing bezeichnet. Er entstand in den späten 20er Jahren in den Ballsälen des „schwarzen“ New Yorker Stadtteils Harlem, wie dem berühmten Savoy Ballroom, und entwickelte sich später zu vielen anderen Tanzformen (z.B. Rock’n’Roll, Boogie Woogie und Jive). Er wurde zu Big Band-Musik getanzt und erhielt seine typischen Charaktereigenschaften durch sogenannte „Break-Aways“ und vor allem durch den Swing Out, bei dem die Partner umeinander herumwirbeln. Beim Break-Away wurde die enge Paartanzhaltung aufgebrochen und beide Partner konnten individuell Schritte improvisieren. Der Tanz kann, durch wilde Kicks und Bewegungen bereichert, wild und spontan sein, aber auch cool und elegant.

 

  Später auch als „Jitterbug“ bezeichnet, verbreitete er sich zwischen 1930 und 1950 rasend schnell über den amerikanischen Kontinent. Vor allem durch US-Soldaten und Hollywoodfilme erlangte er weltweite Popularität. Lindy Hop wurde stark beeinflusst durch afroamerikanische Tänze, vor allem Charleston, Jazz und Stepptanz. 1943 bezeichnete das Life Magazine den Lindy Hop als „Amerikas Nationalen Volkstanz“. Es gibt viele unterschiedliche Stile des Lindy Hop. Die bekanntesten sind Savoy Style und Hollywood Style Lindy Hop.