WILLKOMMEN IM VINTAGE CLUB
THE HOME OF HAPPY FEET!

„It don’t mean a thing if it ain’t got that swing“ (dt: „es ist bedeutungslos, wenn es nicht swingt“) ist der Titel einer berühmten Jazzkomposition, die die Leidenschaft und den Spaß an Swing treffend ausdrückt. Gefällt dir die heiße Musik oder das coole Outfit der 40er und 50er? Denkst du „Tanzen wäre ja schön, aber bitte nicht so was steifes“? Oder fehlt deinem Leben nur der Schwung? Dann ist es höchste Zeit für Lindy Hop, Boogie Woogie oder Rock’n’Roll.

Warum in den Vintage Club?

Marcus & Bärbl, die Inhaber des Vintage Clubs, sind seit über 20 Jahren führende Wegbereiter in der nationalen und internationalen Swingtanzszene. Sie sind vielfache Welt-, Deutsche und US-Meister und wurden mehrfach international ausgezeichnet. Das ist sicher beeindruckend, aber viel wichtiger ist, dass unser gesamtes Team dir in lockerer und freundlicher Umgebung die Freude am Tanzen vermitteln wird. Du kannst mit Partner oder auch alleine kommen. In unseren Kursen wird grundsätzlich durchgewechselt, um schneller zu lernen, besser zu tanzen und um das gegenseitige Kennenlernen zu erleichtern.

Blues tanzen mit unseren taiwanesischen Gasttrainern Penny & Lucas

Blues-Klassen und -Workshops für verschiedene Level

Penny & Lucas (oder kurz: "Pencas") stammen aus Taiwan und haben sich 2017 durch das Bluestanzen kennengelernt. Sie lieben Freiheit, Tanzen, Unterrichten und Reisen – aber vor allem lieben sie das Leben! Beide sind der Meinung, dass „Tanzen ein natürlicher Instinkt ist, mit dem jeder geboren wird, und dass es etwas ist, das auf ganz natürliche Weise Freude verbreitet.“ Durch das Bluestanzen möchten sie mehr Menschen die Chance zu geben, den natürlichen Rhythmus ihres Körpers wiederzuentdecken, sich auf einfache Weise auszudrücken und dann durch die Sprache des Tanzes mit anderen in Kontakt zu treten. Pencas Vision ist, mit ihren Schülerinnen und Schülern einzigartige und schöne Tanzmomente zu schaffen.

Unterrichtssprache: Englisch

See them dance! Blues Summer Festival Performance 2023

 

Workshops

Anmeldung für die Workshops unter: anmeldung@worldofswing.com

Preise:
1 Workshop:  30 Euro / 25 Euro für Clubmitglieder und Stud.
2 Workshops: 60 Euro / 50 Euro für Clubmitglieder und Stud.
3 Workshops: 75 Euro / 60 Euro für Clubmitglieder und Stud. (15 Euro Rabatt)
4 Workshops: 100 Euro / 80 Euro für Clubmitglieder und Stud. (20 Euro Rabatt)


Samstag, 22. Juni

Level: Beginner & Intermediate
Theme of the Day: connect with yourself, music and partner

10:00 – 11:30 Polycentrism (Pencas’s Magic Bubble)
11:45 – 13:15 Vary your Variation
14:15 – 15:45 Call and Response
16:00 – 17:30 Play with Music


Sonntag, 23. Juni

Level: Intermediate & Advanced
Theme of the Day: perfect your Blues aesthetics

10:00 – 11:30 Asymmetry and Angularity
11:45 – 13:15 Fancy Move
13:30 – 15:00 Create a nice Conversation in Dance


 


Kursstunde

Am Mittwoch, den 26. Juni werden Penny und Lucas den Blues-Kurs von Venetia und Asrar übernehmen. Merkt euch diesen Termin also auch unbedingt vor!

An diesem Kurs könnt ihr wie üblich mit euren Kurskarten oder Clubmitgliedschaften, etc. teilnehmen (die Buchung einer Einzelstunde ist ebenfalls am Empfang möglich).


Fifties Record Hop

regelmäßig am Sonntag

mehr Info unter dem Reiter Übungssessions


Gutscheine Für Tanzkurse

Gutschein für Swing-Tanzkurse

Sucht ihr noch ein besonderes Geburtstagsgeschenk? Wie wär’s mit einem Gutschein? Mit dem Erwerb eines Tanzgutscheines könnt ihr jemanden aus eurem Bekanntenkreis eine Freude bereiten und gleichzeitig den Vintage Club unterstützen. Der Gutschein kann über eine bestimmte Karte oder auch über einen Betrag ausgestellt werden.

Mehr Info unter dem Reiter Anmeldungen und Preise

 

Vintage Club
Zugang über  City-Kino Passage
Sonnenstr. 12b/III Rgb., 80331 München (Stachus)
089 / 543 44 150, info@worldofswing.com

--------------------------------------------------------------

Lindy Hop

Lindy Hop wird auch als Großvater des Swing bezeichnet. Er entstand in den späten 20er Jahren in den Ballsälen des „schwarzen“ New Yorker Stadtteils Harlem, wie dem berühmten Savoy Ballroom, und entwickelte sich später zu vielen anderen Tanzformen (z.B. Rock’n’Roll, Boogie Woogie und Jive). Er wurde zu Big Band-Musik getanzt und erhielt seine typischen Charaktereigenschaften durch sogenannte „Break-Aways“ und vor allem durch den Swing Out, bei dem die Partner umeinander herumwirbeln. Beim Break-Away wurde die enge Paartanzhaltung aufgebrochen und beide Partner konnten individuell Schritte improvisieren. Der Tanz kann, durch wilde Kicks und Bewegungen bereichert, wild und spontan sein, aber auch cool und elegant.

Später auch als „Jitterbug“ bezeichnet, verbreitete er sich zwischen 1930 und 1950 rasend schnell über den amerikanischen Kontinent. Vor allem durch US-Soldaten und Hollywoodfilme erlangte er weltweite Popularität. Lindy Hop wurde stark beeinflusst durch afroamerikanische Tänze, vor allem Charleston, Jazz und Stepptanz. 1943 bezeichnete das Life Magazine den Lindy Hop als „Amerikas Nationalen Volkstanz“. Es gibt viele unterschiedliche Stile des Lindy Hop. Die bekanntesten sind Savoy Style und Hollywood Style Lindy Hop.